Truther von der NPD

Nicht nur die verschwörungsideologische Szene betreibt eine Umdeutung der historischen Ereignisse des 11. Septembers 2001. Eine derartige Deutung der Realität liegt auch Nationalsozialisten am Herzen, die mit der deutschen Verschwörungsszene den Hass auf die Vereinigten Staaten teilen. Während die Einen am 10. September 2011 zu einem Aufmarsch in Karlsruhe mobilisierten, an dem sich circa vierhundert Verschwörungsfans beteiligten, organisierten die Anderen am 10. Oktober 2011 eine ähnliche Aktion, auch wenn sich hier nur eine handvoll Teilnehmer einfand. „9/11 war ein Inside Job“ wurde auf beiden Veranstaltungen skandiert.

Am 13. Oktober 2011 wurde im bayrischen Oberviechtach ein Mahnmal zur Ehren der Opfer des 11. Septembers 2001 eingeweiht. Der Bezirksverband Oberpfalz der Nationaldemokratischen Partei Deutschland (NPD) störte die Feier mit einem Transparent, um die „Inside Job“-Lüge zu bewerben. Hier wurde die Nanothermit-Theorie, die von Verschwörungsideologen wie Niels Harrit beworben wird, verbreitet: „Beide Türme (…) wurden gesprengt“, lautete die Behauptung der Nationalsozialisten.

Auf dem Transparent war eine anti-amerikanische Grafik zu sehen, die die Freiheitsstatue zeigt, deren Kopf durch einen Totenkopf ersetzt wurde. Daneben waren die Name angeblicher Experten zu lesen, die ebenfalls die Verschwörungslügen zum 11. September 2001 bewerben. Hier fand sich beispielsweise der Name des amerikanischen Radiomoderators Alex Jones. Der ist ein nationalistischer Verschwörungsideologe, der die NPD allerdings für eine Erfindung des britischen Geheimdienstes hält. Außerdem wurde unter anderem der Schauspieler Charlie Sheen und der fanatische Antisemit und Holocaustleugner Horst Mahler als prominente „Befürworter“ des Verschwörungsirrsinns benannt.

Des Weiteren fand sich der Name Alexander von Bülow auf dem Transparent, mit dem die Nazis die Feier störten. Hier handelt es sich um einen Irrtum, denn der 1901 verstorbene Geheimrat konnte den 11. September 2001 nicht umdeuten, selbst wenn er es gewollt hätte. Die Nazis meinten wohl eher Andreas von Bülow, der der israelischen Regierung unterstellt „von den Anschlagsplänen gewusst und nur ihre eigenen Bürger gewarnt zu haben“.

Die Nationalsozialisten wollten durch die Störung der Feier „verdeutlichen, dass das 9/11-Denkmal hier nicht erwünscht ist“. In einem Bericht, der auf einer Internetseite der Nazi-Szene veröffentlicht wurde, ist außerdem von den „wirtschaftlichen und hegemonialen Interessen des amerikanischen Kapitals“ die Rede, das für die Anschläge des 11. Septembers 2001 verantwortlich gemacht wird.

Andere Verschwörungsideologen, die sich ansonsten von den Nationalsozialisten abgrenzen, werden hier wahrscheinlich begeistert zustimmen. Schließlich sind sie in ihrem Anti-Amerikanismus und der daraus resultierenden Verschwörungstheorie zum 11. September 2001 mit jenen Nazis vereint, die ebenfalls eine verschwörungsideologische Deutung der Realität betreiben.

Die heutigen und vor allem die historischen Nationalsozialisten sahen sich durch eine angebliche jüdische Weltverschwörung bedroht, die sie für den amerikanischen Kapitalismus und für den sowjetischen Bolschewismus verantwortlich machten. In den Vereinigten Staaten von Amerika imaginierten sie den Tod und die Zerstörung. Das hat sich bis heute nicht geändert. Der revisionistische Blick auf die terroristischen Anschläge vom 11. September ist aus dieser Perspektive nur konsequent.

Mit dieser Umdeutung der historischen Ereignisse des 11. Septembers 2001 geht es den Nationalsozialisten von der NPD um eine Umdeutung der Geschichte. Dies betrifft nicht nur den 11. September, sondern auch andere historische Ereignisse: Wenn die USA für die mörderischen Anschläge in Haftung genommen werden, kann man diesen Staat auch für andere Ereignisse – wie zum Beispiel den 2. Weltkrieg – verantwortlich machen. Für diese Umdeutung der Vergangenheit ist der 11. September 2001 ein Hebel, mit dem eine anti-amerikanische und letztendlich revisionistische Geschichtsschreibung vorangetrieben werden soll.

Anderen Verschwörungsfans und Verschwörungsideologen mag es nicht um einen derartigen Ansatz gehen, doch auch sie befeuern diesen mit ihren Kreideaktionen, Aufmärschen und Kongressen. Einige von ihnen würden im Stillen den Verschwörungstheorien der NPD-Oberpfalz zustimmen. Die Lüge vom „Inside Job“ ist schließlich auch ein Anliegen der deutschen Verschwörungsszene.

Kommentare sind geschlossen.